Hamburg. Elbphilharmonie. Der futuristische Konzertsaal auf dem alten Speichergebäude. Tradition und Innovation. Das Gewachsene respektieren und das Neue verwirklichen.

Tradition

|

Innovation

Stephan W. Ludwig

Vor 1975 Schulzeit

Schon vor dem Abitur, im Rahmen der gymnasialen Oberstufe, packte mich die Leidenschaft für die psychologische Selbsterforschung. Der innovative Schulpsychologe probierte in der kleinen Gruppe dieses Wahlfachs alles aus, was er an Übungen bisher gelernt hatte und heute würde ich sagen, dass diese 1,5 Jahre meine Grundausbildung in körperorientierter Psychotherapie, Gruppendynamik und Beziehungsberatung gewesen sind. Mit 17.

1975 Abitur in Hamburg

Mein persönlicher Entwicklungsweg ist immer vom Wunsch geleitet gewesen, Menschen in schwierigen Lebenssituationen auf effektive, schnelle und unerwartete Weise zu helfen, die Welt im Sinne des zwischenmenschlichen Umgangs lebenswerter zu machen und das Miteinander so zu organisieren, dass die wahren menschlichen Bedürfnisse zur Geltung kommen.

1976 – 1980 Studium der Philosophie, Soziologie und Psychologie

Der universitäre Weg erfüllte meine Hoffnungen nicht. Die Studieninhalte schienen mir weit weg vom wirklichen Leben, von dem, was Menschen wirklich und nicht nur theoretisch beschäftigt.

Und die Art des Lernens war für meinen Geschmack zu unpersönlich. Nach zwei Vordiplomen und nicht weit von einem Abschluss entfernt, begann ich andere Wege zu gehen und machte parallel zum Studium eine Weiterbildung in integrativer Körpertherapie, Gestalt, Bioenergetik und Encounter bei Ingo Mummert, einem Schüler von Hilarion Petzold.

1980 – 1983 Frankreich, Lehrzeit

Abgesehen von der Lebenserfahrung in einer anderen als der deutschen Kultur (sehr inspirierend), waren die wesentlichen Elemente dieser Zeit eine Ausbildung in Sophrologie, einer Kombination aus Körper- und Hypnotherapie, bei Jean Boissonet, Lyon, und eine Weiterbildung in Homöopathie bei Vinh und Claudine Luu, leitende Wissenschaftler der Homöopathischen Laboratorien Boiron, Lyon.

1983 - 1984 Heilpraktiker-Ausbildung am Deutschherrenberg-Institut für andere Medizin und Homöopathie in Wetzlar

Meine Begeisterung für die klassische Homöopathie kannte keine Grenzen. 16 Stunden im Institut waren keine Seltenheit. Und viel anderes kann man in Wetzlar auch nicht unternehmen. In der Folge habe ich meine Kenntnisse der Homöopathie bei Dr. Buchmann (Hamburg), Dr. Eichelberger (München) und Erik Schwarz (Köln) vertieft.

1984 Gründung des Kurierunternehmens Business Car Kurier GmbH und Co. KG, Hamburg

Flugtickets müssten damals von unseren Fahrern noch im Original im Reisebüro abgeholt und dem reisenden Mitarbeiter im Büro oder am Flughafen persönlich ausgehändigt werden. Nach einer kurzen Anlaufzeit organisierte unser Unternehmen u.a. den deutschlandweiten Fahrdienst für Hapag-Lloyd.

1989-1991 Orgodynamik®-Ausbildung

Orgodynamik® ist ein integrativer Ansatz aus körperorientierter Psychotherapie und transpersonaler Psychologie, der von Gabrielle St. Clair und Michael Plesse begründet wurde. Die Inhalte dieser Ausbildung sind ein Teil des Fundaments der heutigen Integralis® Methode (seit 2003) und für mich persönlich einer der wichtigsten Bausteine meiner heutigen Arbeit.

Im Rahmen dieser Ausbildung haben sich die fünf Gründer*innen der Integralis GmbH kennen gelernt. Das Fundament aus Freundschaft, Großzügigkeit und gegenseitiger Unterstützung ist bis heute der Nährboden für ein erfülltes Arbeiten und Feiern.

1990 Gründung einer eigenen Beratungspraxis in Hamburg

Aller Anfang ist schwer. Aber wenn es genau das ist, was man im Leben tun möchte, dann geht man da durch. Ohne die Kurierfirma wäre es nicht gegangen, aber das Internet war ja noch nicht erfunden.

1991 – 2002 Langjährige freiberufliche Mitarbeit als Trainer und Ausbilder am Institut für Orgodynamik®

Noch heute empfinde ich eine tiefe Dankbarkeit für die Möglichkeiten, Seminare mit 40 – 100 Teilnehmer*innen leiten zu können und in der Einzelberatung den letzten Schliff zu erlangen.

1994 Gründung des Instituts für Integrales Erfolgscoaching

An meinen ersten Auftrag erinnere ich mich mit gemischten Gefühlen. Ich glaube, dass alle Beteiligten waren froh, dass der zwei-Tages-Workshop (mit internationale Vertrieblern) irgendwann zu Ende war. Aber es hat mich nicht entmutigt. Im Gegenteil: Ich wollte herausfinden, wie man genau diese und alle anderen Menschen begeistern kann. Eine lange und bunte Kundendatei mit Forschungsinstituten, deutscher Prominenz, Weltmarktführern und Familienunternehmen verschiedenster Branchen ist der Beleg, dass das auf jeden Fall in Teilen gelungen ist.

 

1994 - 1999 Aus- und Weiterbildungen in Hypnotherapie, systemischer Paar- und Familientherapie und systemischem Coaching bei Prof. Peter Müller-Egloff

Das war mein Einstieg in die Szene der systemischen Beratung. Nie hätte ich gedacht, dass man so beweglich und humorvoll beraten kann. Dass man die Grenzen der Tabubereiche einfach ignorieren kann und sie geradezu als bevorzugte Landeplätze nutzen kann. Man muss nur lernen, rechtzeitig wieder zu verschwinden. Und wieder aufzutauchen. Anderswo. Danke Peter!

In diesen Jahren hat sich auch die dritte, mittlere Säule der zukünftigen Integralis®-Methode herausgebildet: Körperorientiert – systemisch – transpersonal. Oder einfacher gesagt: lebendig im Körper, mit Freude in Beziehung und frei im Geist.

2003 Gründung der Integralis® Akademie und Methode

Jetzt war es soweit. Wir, die fünf Gründungsmitglieder Doro Kurig, Usha Gaillard, Jochen Tetzlaff, Andreas Thielemeyer und ich, hatten genug Wissen, Können und Erfahrung gesammelt, um unsere eigene Ausbildung unter der geschützten Marke Integralis® anzubieten. Seit 2003 haben wir (bis heute 2019) ca. 500 Teilnehmer*innen in 16 Ausbildungsjahrgängen durch die dreijährige Ausbildung begleitet. Außerdem führen wir alljährlich ein umfangreiches Weiterbildungsprogramm für Berater, Coaches und Führungskräfte durch.

2008 Geschäftsführung der Integralis GmbH

Die beiden größten Integralis-Institute, Hamburg und Mitte, fusionieren. Jochen Tetzlaff und ich übernehmen die Geschäftsführung.

2009 Business Aufstellungen nach Ludwig und Metz Produktentwicklung und Produkteinführung

Seit vielen Jahren hatte sich die systemische Aufstellungsarbeit in unseren Instituten zu einem der bedeutendsten Geschäftsbereiche entwickelt. Zusammen mit Dr. Franz Metz, Integralis Absolvent und Geschäftsführer der Beratergruppe Palatina, habe ich dann ein passendes Format für das deutsche Top-Management entwickelt. Heute können wir sagen, dass wichtige Entscheidungen unter Berücksichtigung der nicht-offensichtlichen Systemdynamik getroffen werden sollten. Und die erkennt man am besten mit einer Business Aufstellung.

2013 Leitung der Integralis®-Akademie

2019 Mitgliedschaft an der Akademie für neurowissenschaftliches Bildungsmanagement (AFNB)

Die Relevanz der Neurowissenschaften für persönliche und organisationale Veränderungsprozesse ist enorm. Sie erklärt uns detailliert, welche Leistungen wir von unserem Gehirn erwarten können – und vor allem, welche nicht: Schlüssel wiederfinden, sich genau daran erinnern, was man gestern gesagt hat usw. Spaß beiseite: Neurowissenschaft und Psychologie gehören in die Grundausbildung von Beratern und Führungskräften.